Abweichungsanalyse hält Unternehmen auf Kurs
Bildscreen Imac X

Zukunft planen: Abweichungsanalyse stellt Prognosen auf sichere Füße

10.05.2021 | Blog, Planung

Die Zukunft bleibt immer ein Stück ungewiss: Abweichungen zwischen Planwerten und tatsächlichen Ergebnissen zu berücksichtigen ist bei jeder Unternehmensplanung wesentlich. Wir haben die Bedeutung der Abweichungsanalyse und ihre Auswirkungen genauer untersucht.

Damit Sie zeitnah auf Veränderungen reagieren und auch deren Ursachen identifizieren können und es Ihnen gelingt, weitere vermeidbare Unterschiede bei künftigen Planungsprozessen zu reduzieren, sind Abweichungsanalysen unverzichtbar. Da Abweichungsanalysen die Differenz zwischen dem vorgegebenen Ziel und dem real Erreichten offenlegen, machen sie den Blick frei für eventuelle Schwachstellen im betrieblichen Ablauf.

Controlling wird gestärkt

Hat Ihr Unternehmen die anvisierten Ziele erreicht? Was für Herausforderungen traten dabei auf, gab es Hürden, die mit den bisher verwendeten Mitteln noch nicht überwunden werden konnten? Abweichungsanalysen liefern die Antworten, die das Controlling braucht, und zudem die nötigen Daten, um sich anschließende, weiterführende Planungsprozesse noch effektiver zu gestalten.

Soll-Ist-Vergleich offenbart mögliche Defizite

Es ist eine zentrale Phase im Prozess der Unternehmensplanung: Aus dem umfassenden Eindruck, den eine Abweichungsanalyse vermittelt, können Sie für die neuen Planungen Potential schöpfen, aber auch für anstehende Maßnahmen und Entscheidungen mögliche Risiken, Schwächen, Stärken und Chancen besser einordnen. Und nicht zuletzt gibt dieser Soll-Ist-Vergleich dem Management die Möglichkeit, entsprechend steuernd einzugreifen.

Planungswerte auf Effizienz prüfen

Für eine Abweichungsanalyse sind eine ganze Bandbreite unterschiedlicher Werte, Zahlen und Kennziffern zu bündeln. Bereiche im Unternehmen, für die Sie in der Planung Vorgaben gemacht haben – wie Umsätze, Kosten, Investitionen, Liquidität, Kostenstellen oder Ablaufprozesse – können Sie so auf ihre Effizienz und Wirtschaftlichkeit prüfen. Auf Basis der Abweichungsanalyse sind Sie bei einer Abweichung vom Ziel früh- und immer rechtzeitig in der Lage, die jeweils angemessenen Maßnahmen einzuleiten.

Der Tipp: Verwenden Sie exakt definierte und quantitativ darstellbare Bezugsgrößen wie Mengen und Kosten.

Finanzkennzahlen mit Marktanalysen kombinieren

Durch Abweichungsanalysen, die sich unter anderem stark auf Finanzkennzahlen wie Materialintensität, Personalintensität oder Umsatzrendite stützen, erkennen Sie, wie interne und auch externe Prozesse beziehungsweise die Interaktion mit dem Markt sich auf die Wirtschaftlichkeit Ihres Betriebs auswirken. Denn auch Markt- und Umsatzanalysen werden in der Umsetzung der Abweichungsanalyse genutzt, um herauszufinden, wo Abweichungen ihren Ursprung haben und wie sie in Zukunft umgangen werden können.

Der Tipp: Kontrollieren Sie jeden Monat, welche Ziele erreicht wurden und was zum Unterschied zwischen Plan und Ist geführt hat.

Ursachen für Abweichungen freilegen und profitieren

Außerdem wird durch die Analyse klar, welche Maßnahmen, Entscheidungen oder externe Gründe bestimmte Abweichungen verursacht haben. Transparenz und Kontrolle über die laufenden Prozesse in Ihrem Unternehmen steigen, zudem wird es Ihnen mit den gewonnenen Ergebnissen leichter fallen, das Risikopotential einzelner Projekte und Maßnahmen bewerten zu können.

Die Ursachenforschung ist auch das maßgebliche Ziel einer Abweichungsanalyse. Ursachen für Abweichungen, die sowohl zufällig als auch systembedingt, einzeln oder auch wiederholt auftreten können, liegen häufig an externen Gründen, etwa Preisschwankungen am Markt oder Probleme bei Lieferanten. Genauso können aber auch interne Aspekte verantwortlich sein, beispielsweise zu hoch gesteckte Ziele, mangelhafte Qualifikation in der Belegschaft oder unzureichende Kommunikation beziehungsweise Organisation.

Gegensteuern, bevor es zu spät ist

Um herauszufinden, warum es zu einer Planabweichung gekommen ist, sind unter anderem Kriterien wie die absolute und relative Größe der Abweichung, ihre zeitliche Entwicklung sowie die Häufigkeit, mit der eine Abweichung auftrat, zu bewerten. Bei Pflege und Überprüfung der relevanten Daten sollten Sie nicht darauf verzichten, die Möglichkeiten moderner Softwarelösungen zu nutzen, um ein wirksames Frühwarngerät zu erhalten, das Veränderungen wahrnimmt und auf Gefahren hinweist, bevor sie sich negativ auswirken.

Fazit: Unkomplizierte Auswertung

Mit Abweichungsanalysen halten Sie Ihr Unternehmen auf Kurs und schaffen ein tragfähiges Fundament für jeden Entscheidungsfindungsprozess. Sie bekommen dafür aussagefähige Daten an die Hand, wissen etwa genau, wie sich die Kosten für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe entwickelt haben oder wie hoch an einer bestimmten Stelle im Betrieb die Maschinenkosten ausfallen.

Eine zeitgemäße Software-Lösung für Unternehmensplanung, die eine detaillierte Auswertung ermöglicht sowie Zusammenhänge und Entwicklungen ersichtlich macht, schafft unkompliziert den umfangreichen Überblick über den aktuellen Soll-Ist-Zustand Ihres Unternehmens.