Software für Unternehmen | DENZHORN

Tipps für die Unternehmensplanung in der Corona-Krise

05.05.2020 | Blog, Planung

Überlassen Sie bei Strukturierung, Planung, Optimierung und Steuerung der betriebswirtschaftlichen Unternehmensprozesse nichts dem Zufall, sind Sie auch in einer wirtschaftlich unruhigen und turbulenten Zeit gut für die Zukunft gewappnet. Mit einer einwandfreien Planung geben Sie Ihrer Belegschaft einen Kompass, einen Wegweiser aus der Krise.

Denn darin sind die konkreten Schritte zum Erreichen der vordefinierten Ziele genannt und somit realisierbar. Sorgen Sie spätestens jetzt dafür, dass Ihre Unternehmensplanung auf einer passenden Strategieplanung aufbaut und handfeste, anschaulich formulierte Problemlösungsmaßnahmen einfließen.

Flexibilität ist Trumpf

Doch was bedeutet es für Ihre Unternehmensplanung, wenn eine Krise tatsächlich Wirklichkeit geworden ist? Was können Unternehmen tun, um in den komplexen Bedingungen des Marktes bestehen zu können, die noch unsicherer sind als vor der Krise? Unternehmensplanung liefert auch in der Ausnahmesituation die Grundlage für zukunftsorientiertes Wirtschaften. Sie tun gut dran, nun noch flexibler als sonst zu sein, bewährte Verhaltensweisen zu überdenken und die Lösungsansätze, die in Ihrer Planung vorgesehen sind, an die neue Situation anzupassen.

Maßnahmen aus der Planung ableiten

Wenn die Umsätze fallen, während die laufenden Kosten unverändert sind, sollte klar sein, dass Sie Ihr Geschäftsmodell stetig und genau überprüfen müssen. Als Basis dafür bietet sich die Unternehmensplanung an. Auch und gerade in einer Krise unterstützt Sie eine adäquate Planung dabei,  Ziele neu auszuloten, umzusetzen und gedanklich die nötigen Prozesse und Maßnahmen mit all ihren Auswirkungen vorwegzunehmen. Auf Grundlage der Planung können Sie prüfen, ob das Unternehmen auf einem gesunden Kurs steuert oder ob sich bereits Insolvenzgründe abzeichnen.  Gerade in diesem gefährlichen Fall ist ein rechtzeitiges Erkennen und Reagieren von größter Bedeutung.

Insbesondere erkennen Sie durch eine professionelle Unternehmensplanung die Maßnahmen, die nötig sind, um die Situation zu überwinden. Kommunizieren Unternehmen das benötigte Vorgehen,  dann sind die Mitarbeiter in der Lage, die erforderlichen Schritte mitzutragen und umzusetzen.

Grundlage für KfW-Förderung

Auch wenn Sie in die Situation kommen sollten, staatliche Unterstützung, etwa durch die KfW-gestützten Hilfsprogramme, in Anspruch nehmen zu müssen, zahlt sich eine angemessene Planung aus. Mit ihr bekommen Sie die Dokumentationsgrundlage für einen Antrag auf Förderung. Die für den Rettungsschirm benötigte Risikoeinschätzung Ihrer Bank kann schließlich nur dann problemlos umgesetzt werden, wenn Sie in der Lage sind, die für die Zahlungsfähigkeit erforderlichen Maßnahmen beschreiben und quantifizieren zu können. Die Ableitung der Liquiditätsentwicklung aus der Unternehmensplanung ist ein sehr geringer Aufwand, der sich schnell bezahlt macht.

Erfassen Sie jetzt die Liquiditätssituation neu und ermitteln den zukünftigen Bedarf, dann optimieren Sie schon heute die spätere Handlungsfähigkeit Ihres Unternehmens. Damit künftige Entwicklungen der Bankkonten valide vorausberechnet werden können, sind Sie gefragt, sich ankündigende Änderungen bei Investitionen, Umsätze oder Kosten permanent in die Planung einzubinden. 

Monatlich Ziele prüfen

Angesichts der Corona-Pandemie sollten Sie sich daran machen, die Unternehmensplanungen nochmals zu überarbeiten; auch und vor allem mit extrem vorsichtigen Szenarien. Am besten erstellen Sie die Planung in einem regelmäßigen, kürzeren Zyklus und beziehen auch die Zahlungsfristen Ihrer Kunden mit ein. Sie sollten jetzt monatlich eruieren, ob Ihr Unternehmen sich weiter in die gewünschte Richtung entwickelt, also den Vorjahreswert mit laufendem Ist-Wert und den Zielen, dem Planwert zum Stichtag, abgleichen und gegebenenfalls korrigierend eingreifen.

Eine passende Software für Unternehmensplanung setzt diese Schritte leicht und sicher um. Ob Ihr Unternehmen das anvisierte Jahresziel erreicht, ist mit dieser Unterstützung jederzeit ersichtlich, damit Sie entsprechend reagieren können. Simulationen und Forecasts, die mit einem Tool möglich sind, machen potenzielle Auswirkungen von Unternehmensentscheidungen einschätzbar.

Fazit: Erfolg dauerhaft absichern

Zentraler Baustein für eine erfolgreiche Zukunft ist generell eine professionell umgesetzte Unternehmensplanung, mit der Sie langfristig den unternehmerischen Erfolg sichern. In der derzeitigen Krise bietet es sich an, bisherige Strukturen zu überdenken und, wo nötig, neu zu gestalten. Es gilt: Gut geplant ist halb gewonnen. Übrigens, spätestens wenn Ihr selbst erstelltes Excel-Programm zur Unternehmensplanung so komplex geworden ist, dass es kaum noch vollständig beherrscht werden kann, ist die Zeit reif für eine professionelle Planungssoftware.