Agilität und Controlling im Denzhorn Unternehmensblog

Wie Agilität das Verständnis von Controlling beeinflusst

11.08.2020 | Allgemein, Blog, Planung

Agile Methoden machen sich auch abseits der IT im Controlling bezahlt und ermöglichen dort, rechtzeitig auf Spannungsfelder zu reagieren. Wir haben analysiert, wie die zunehmend geforderte Agilität sich auf das Verständnis von Controlling auswirkt und wo sie es verändert.

Besonders wegen des mehr und mehr dynamischen, volatilen Marktumfeld macht sich eine agile Herangehensweise auch abseits der Software-Entwicklung bezahlt, aus der sie entstanden ist. Auch das Controlling, das eigentlich von langfristiger Vorausplanung getrieben wird, kann durch schnelles und flexibles Arbeiten, den Möglichkeiten agiler Methoden profitieren. Die derzeitigen Vorzeichen weisen darauf hin, dass der für Unternehmen immer wichtiger werdende Faktor Agilität durchaus das Potential hat, das Controlling und seine Prozesse zu revolutionieren.

Schlank und schnell sein

Es scheint festzustehen: Die Rolle des Controllers wird sich verändern und flexibler werden müssen. Das betrifft die verwendeten Informationen (Stichwort: Ad-hoc-Reporting) genauso wie die verstärkte Verwendung von Simulationen und Forecasts. Um eine rasche Reaktionsfähigkeit sicherzustellen, ist die Planung bei diesem Punkt gefragt, so flexibel wie möglich zu sein.

Umso agiler ein Unternehmen agiert, desto mehr wird das Controlling gefordert, eine Rolle als Business Partner einzunehmen und die Führungsetage effektiv und aktiv bei Entscheidungen zu unterstützen. Im Endeffekt müssen die Controlling-Instrumente immer zum Stil des Unternehmens und des Managements passen, und dieser ist in den meisten Fällen eher agil ausgerichtet. Um den Führungskräften dauerhaft zielführende Ergebnisse zu liefern, müssen fraglos alle Prozesse im Controlling in Zukunft vor allem durchgängig effizient, schlank und schnell sein.

Agilität erleichtert Kooperation

Die Planung ist eine der Kernaufgaben im Controlling – und wird es auch bleiben. Davon jedoch, sich ausschließlich auf starre, rein finanzielle Ergebnisse zu konzentrieren, sollte das Controlling abrücken. Vielmehr gilt es, den Rahmen, eine Orientierung vorzugeben, damit bei der wachsenden Agilität in den Unternehmen flexible und selbst organisierende Teams entstehen, die erfolgreich am Unternehmensziel arbeiten. Um eine effektive Kooperation der Belegschaft sicherzustellen, benötigt jeder Mitarbeiter eine klare Richtschnur, eindeutige Prinzipien, an denen sich das Unternehmen als Ganzes orientiert.
Eine zeitgemäße Planung kann das leisten, diese Orientierungsfunktion übernehmen, wenn sie flexibel ist und mit den Möglichkeiten von Szenarien und Simulationen arbeitet.

Rahmen für Zielabweichungen stellen

Agilität wappnet Unternehmen für die Herausforderungen der weiter fortschreitenden Digitalisierung. Der digitale Wandel wirkt sich also unausweichlich auf die Rolle des Controllings aus. Der Controller ist in diesem Kontext dazu aufgerufen, dafür zu sorgen, dass die Planung verstärkt von Szenarien bestimmt wird. Denn dann verändert sich der Planungsprozess in Richtung einer Absichtserklärung über gemeinsam umzusetzende Ziele und der Fokus verlagert sich weg von der Realisierung festgezurrter Vorgaben. So werden Teams agiler und flexibler bei der Umsetzung beziehungsweise Anpassung vereinbarter Ziele.

Controlling kann dafür sorgen, dass Verantwortung nachvollziehbar wird, indem es diese teambezogen adressiert. Schaffen Sie es als Controller, die Belegschaft mit Informationen und Kennzahlen zur Selbststeuerung zu versorgen, fördern Sie eine Kultur leistungsbezogener Transparenz.

Grundgerüst für agiles Miteinander aufbauen

Agil zu arbeiten, bedeutet dabei nicht chaotisch. Vielmehr müssen Unternehmensziele und der Grad ihrer Umsetzung allen Teams jederzeit verständlich und zugänglich sein. Transparenz ist elementar. Hierfür ein stabiles Reporting aufzusetzen, kann durchaus als Herausforderung für das Controlling bezeichnet werden, ist aber ein elementarer Schritt auf dem Weg zur agilen Organisation. Nur mit professionellem Reporting kann Agilität erfolgreich funktionieren. Folglich wird das Controlling in diesem Prozess vermehrt gefordert sein, einen ausreichend hohen Grad an Standardisierung und Klarheit zu schaffen, um so eine stabile Basis für die Umsetzung agiler Methoden zu legen.

Beratende Funktion wird wichtiger

Agilität ist mittlerweile nicht weniger als ein Schlüsselfaktor für effektives, effizientes und zeitgemäßes Controlling geworden. Der Controller wird in Zukunft noch deutlicher gefordert sein, sein Unternehmen zu befähigen, trotz Schwankungen und Unsicherheiten im Markt flexibel, aktiv, anpassungsfähig und mit Tatkraft im Wettbewerb bestehen zu können. Seine Rolle als Berater wird in diesem Kontext wahrscheinlich deutlich wichtiger werden. Controlling dürfte gut beraten sein, vermehrt auf seine strategischen Elemente und die serviceorientierte Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen zu setzen.

Fazit: Passendes Tool ebnet den Weg

Durch ein passendes Planungs- und Strategietool gelingt es auch bei zunehmender Agilität mit leichter Hand, exzellent zu budgetieren und permanent zu controllen. Mit der richtigen Software arbeiten Sie systematisch am Erfolg, schaffen Planungssicherheit und sorgen für stets reibungslose Abläufe im Controlling. Eine zeitgemäße Lösung ermöglicht den Aufbau einer betriebswirtschaftlichen Planung durchgängig vom Ergebnis und Cashflow bis zur Bilanz und Liquidität. Abgesichert wird die erfolgreiche Umsetzung der Planung durch einen professionellen Controlling-Prozess mit Soll-Ist-Vergleich, Prognose und Simulation.

Um auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren, berücksichtigt die Software alle Faktoren, die Einfluss auf Ihr Unternehmen haben – beispielsweise aktuelle Lage und Daten aus der Vergangenheit sowie Zukunftstrends. Erfolg bleibt so trotz schwer berechenbarer Dynamiken immer prognostizierbar. Eine Planung mit valider Prognose schafft auch im volatilen Umfeld und der Verwendung agiler Methoden ein solides Fundament für eine positive Unternehmensentwicklung.